Nachlese zum Arbeitgeberseminar vom 01.09.2020

 

Seit mehreren Jahren organisiert ein Team der Wachstumsregion Dresden, bestehend aus den Wirtschaftsreferenten Doreen-Charlotte Hantschke (Stadt Kamenz) und Marco Wagner (Stadt Radeberg) sowie Jörg Hohlfeld (Mitarbeiter Agentur für Arbeit Bautzen), Stephanie Köhler (Wirtschaftsförderung Industrie- und Handelskammer, Geschäftsstelle Bautzen) und Norbert Winter (Personalwirtschaft & Marketing Handwerkskammer Dresden) unter dem Titel „Seminarreihe Modernes Personalmanagement“ kurzweilige Arbeitgeberseminare zu aktuellen Themen. Am 01.09.2020 referierte Rechtsanwalt Frank Martin Thomsen von der Kanzlei Grünberg Battke Rechtsanwälte PartGmbB aus Dresden im Kamenzer Stadttheater zum Thema „Kündigung oder Aufhebungsvertrag: Was ist besser?- Anpassung von Personalkapazitäten im Unternehmen“ und wurde sehr praxisnah durch Katrin Himmel von der Agentur für Arbeit Bautzen unterstützt. Interessant waren die wertvollen Hinweise und Tipps, um die Interessen arbeitgeber- und arbeitnehmerfreundlich zu gestalten und ein gutes Betriebsklimas zu wahren. Wichtige Grundlage- und da waren sich beide Referenten einig- ist stets eine gemeinsame und ergebnisorientierte Kommunikation auf Augenhöhe.

 

Für Ihre Terminplanung

Arbeitgeberseminar am 10. November 2020 in Schmochtitz

Am 10. November 2020 wird es eine kostenfreie EURES-Veranstaltung zum Thema „Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterbindung unter den Bedingungen des Fachkräftemangels und zunehmender Internationalisierung: Was macht den Unterschied?“ im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz geben. Interessierte Unternehmen können sich gern mittels des Anmeldeformulars registrieren. Die Teilnahmekapazitäten sind aufgrund der geltenden Hygienevorschriften beschränkt. Für Rückfragen steht Ihnen die Wirtschaftsreferentin der Stadt Kamenz, Doreen-Charlotte Hantschke, unter 03578 379103 gern zur Verfügung.

 

Was verbirgt sich hinter dem Thema?

Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterbindung unter den Bedingungen des Fachkräftemangels und zunehmender Internationalisierung: Was macht den Unterschied?

 

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Aus einem Arbeitnehmer-Markt ist ein Arbeitgeber-Markt geworden, auf dem immer mehr gilt: „Kein Herz, keine Leistung!“ Ob Menschen engagiert arbeiten und bei einem Unternehmen bleiben, ist zunehmend von eher „weichen“ Faktoren wie Organisationskultur, Werten und Führungsstil abhängig. Gleichzeitig werden die Belegschaften internationaler — im Jahr 2019 wurde die Hälfte der neu geschaffenen Arbeitsplätze in Sachsen mit ausländischen Arbeitnehmern besetzt.

Den Wettbewerb um engagierte Mitarbeiter gewinnen in Zukunft umso mehr diejenigen Unternehmen, denen es gelingt, einen „positiven Unterschied“ zu machen. In seinem Vortrag geht Dr. Jörg Heidig auf der Grundlage einer großen, für Sachsen repräsentativen Studie darauf ein, was genau diesen Unterschied macht, und was Arbeitgeber tun können, um im Wettbewerb für deutsche wie ausländische Arbeitnehmer attraktiver zu werden und gute Mitarbeiter zu erreichen, zu binden und zu halten.