Ausstellung

"Euthanasie und Zwangssterilisation in der Zeit des Nationalsozialismus im Raum Kamenz"

 

Eine Arbeitsgruppe mit vier Schülerinnen des Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasiums, Kamenz, haben die Ergebnisse ihrer zweijährigen Untersuchungen zu einem bisher unbekannten Kapitel Kamenzer Geschichte in einer Ausstellung im Foyer des Landratsamtes im April 2008 und im Lichthof des Kamenzer Rathauses im Januar 2009 vorgestellt.
Auf 21 Tafeln haben die Gymnasiastinnen mit ihren Lehrerinnen zusammengetragen, was sie über die Opfer faschistischer Rassenideologie und Gewaltherrschaft aus Kamenz und Umgebung recherchieren konnten.
Tafel 01
 Die Tafel "NS-Euthanasiegesetze" informiert über die gesetzlichen Grundlagen der nationalsozialistischen
 Euthanasiepolitik und die Umsetzung der Euthanasie durch Folgeverordnungen. Gezeigt werden außerdem
 Grafiken und Karikaturen die Propaganda für diese Gesetze machen.

Tafel 02
 
 Die Tafel "Die Aktion T 4" erklärt die so genannte "Aktion T4", benannt nach der Tiergartenstraße 4 in Berlin,
 die das organisatorische Zentrum der Euthanasiepolitik war. Dargestellt werden außerdem Strukturen und Täter.

Tafel 03
 
 Die Tafel zeigt die Euthanasie-Zwischenanstalten (in Karte und Bild), die für die Opfer die letzte Station vor
 dem Transport in die Tötungsanstalten waren.
Tafel 04
 Die Tafel zeigt die Tötungsanstalten der "Aktion T 4" (in Karte und Bild), in denen die Opfer ermordet und
 verbrannt wurden. Gleichzeitig informiert sie über Opferzahlen in den einzelnen Anstalten.

Tafel 05
 
Die Tafel informiert über den bürokratischen Weg, der zur Zwangssterilisation führte und zeigt dazu gehörende
 Dokumente und autorisierte Krankenhäuser, die die Zwangssterilisation durchführten.
Tafel 06
  Die Tafel "Personelle Kontinuität" verdeutlicht an Beispielen, dass für viele Täter der "Aktion T4" die
 mörderische Karriere später in Konzentrations- und Vernichtungslagern weiterging.

Tafel 07
 
 Diese Tafel informiert über die Aufarbeitung der Verbrechen nach 1945. Dargestellt sind die wesentlichen
 Prozesse mit ihren Ergebnissen und die Versuche der rechtlichen Wiedergutmachung in Ost und West.

Tafel 08
 
Das Schicksal der Ida Maria B.
Tafel 15
Das Schicksal des Robert Max H. (1)

Tafel 09
 
Das Schicksal der Hedwig Minna A.
Tafel 16
Das Schicksal des Robert Max H. (2)

Tafel 10
 
Die Schicksale der Martha L. und Hulda Hedwig G.
Tafel 17
Das Schicksal des Oskar Max S.

Tafel 11
 
Das Schicksal des Arthur Bernhard K.
Tafel 18
Die Schicksale des Willi P. und des Oswin Georg H.

Tafel 12
 
Das Schicksal der Marie Martha E.
Tafel 19
Das Schicksal der Johanna Minna A.

Tafel 13
 
Die Schicksale der Marie Martha P. und des Otto L.
Tafel 20
Das Schicksal des Arthur Egon P. (1)

Tafel 14
 
Das Schicksal der Charlotte Margarete U.
Tafel 21
Das Schicksal des Arthur Egon P. (2)
<--Nazi-Verbrechen