Statement zum Ausscheiden von Herrn Dr. Zetsche als Vorstandsvorsitzender der Daimler AG

Als ich das erste Mal Herrn Dr. Dieter Zetsche begegnete und er im Rahmen eines Empfanges zu den Anwesenden sprach und deutlich die Verantwortung eines Unternehmens mit mehreren 100.000 Beschäftigten für den Wirtschaftsstandort Deutschland hervorhob, war ich sehr beeindruckt. Denn es waren Worte in einer Zeit, wo auch die Entwicklung des Standortes – damals der EVONIC / Daimler AG – auf der Kippe stand.  Und ich erinnere mich, dass Herr Dr. Zetsche auf meine Frage hin, was mit unserem Standort in Kamenz wird, nachdem sich EVONIC Industries zurückgezogen hatte und hunderte Arbeitsplätze auf dem Spiel standen, zu mir sagte: „Herr Dantz, wir wissen [damals 2011 – Anm. d. Verf.], Elektromobilität entwickelt sich anders als wir es erwartet hatten – aber wir bleiben.“

Mit diesem Wort des Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG bin ich damals von Berlin nach Kamenz zurückgekehrt und aus dem gegebenen Wort „wir bleiben“ ist heute ein Standort der Deutschen ACCUmotive mit mehr als 1300 Beschäftigen entstanden.

 

Gemeinsamer Werksrundgang in Kamenz mit Michael Kretschmer (4.v.l.), Ministerpräsident Sachsen, Roland Dantz (2.v.l.), Oberbürgermeister der Stadt Kamenz, Dieter Zetsche (3.v.r.), Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Ola Källenius (3.v.l.), im Daimler-Vorstand verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars, Jörg Burzer (l.), Leiter Qualitätsmanagement Mercedes-Benz Cars, Frank Deiß (2.v.r.), Leiter Produktion Powertrain Mercedes-Benz Cars, Heiko Steinmetz (r.), Geschäftsführer Accumotive. Im Vordergrund ist eine Batterie für den EQC (Stromverbrauch kombiniert: 22,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Angaben vorläufig). Der EQC ist das erste Mercedes-Benz Elektrofahrzeug der Produkt- und Technologiemarke EQ. Die Batterie für den EQC, der im Frühjahr 2019 im Mercedes-Benz Werk Bremen vom Band läuft, wird in Kamenz produziert.

 

Kamenz und die Region – wir haben viele Gründe, Herrn Dr. Zetsche für seinen Einsatz zu danken. Herr Dr. Zetsche hat insbesondere das Engagement der Menschen vor Ort hervorgehoben, den Leistungswillen und die Leistungsbereitschaft der hier Lebenden. Und er hat etwas gesagt, was ich uns allen auch gern noch einmal in Erinnerung bringen möchte: Wir haben bei der Entwicklung des Standortes ebenso jederzeit unsere Hausaufgaben gemacht und so gesehen punktgenau geliefert. Wir, das waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der ewag kamenz, der Behörden des Landkreises und so galt das Kompliment von Herrn Dr. Zetsche anlässlich der Grundsteinlegung auch allen, die mitgewirkt haben, als er sagte: „Die Daimler AG und Kamenz, das ist eine Elitepartnerschaft.“ Ein größeres Kompliment kann man einem Wirtschaftsstandort nicht machen.

Der sächsische Ministerpräsident und ich, wir hatten die Gelegenheit, mit den Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Zetsche auch seinen Nachfolger, Herrn Ola Källenius, am Standort der Deutschen ACCUmotive Kamenz kennenzulernen. Dabei wurden auch erste Gedanken zur Weiterentwicklung der Daimler AG und des Standortes Kamenz ausgetauscht.

Roland Dantz

Oberbürgermeister

23.05.2019