Verlinkung zur "Corona-Seite" des Landratsamtes mit aktuellen Lageberichte für den Landkreis Bautzen / Stand 19.03.2020
Neue Vorsichtsmaßnahmen zur Corona-Epidemie: Betrieb der Stadtverwaltung, Geldverkehr, Kinderbetreuung (Notbetreuung) und Spielplätze / Stand 18.03.2020

Weitere Vorsichtsmaßnahmen der Stadtverwaltung angesichts der Corona-Pandemie / Stand: 18.03.2020

Betrieb der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung hat nach Auswertung der ersten Phase und auf der Grundlage der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 18. März (siehe auch unten) entschieden, das Rathaus sowie die Zweigstelle in der Pfortenstraße 6 ab Donnerstag, dem 19. März 2020 ebenfalls für den öffentlichen Publikumsverkehr zu schließen. Der Betrieb der Stadtverwaltung Kamenz läuft aber im Rahmen des Möglichen regulär weiter.

Personen, die mit einem Anliegen an die Stadtverwaltung herantreten wollen, haben die Möglichkeit, die Mitarbeiter telefonisch, per Fax, per Brief oder E-Mail zu kontaktieren. Erst nach solch einer Voranmeldung wird entschieden, ob die Angelegenheit so dringlich und unabwendbar ist, dass eine persönliche Kontaktaufnahme unabdingbar ist. Die Kontaktdaten der Dezernate und Sachgebiete finden sich unter https://www.kamenz.de/aemteruebersicht.html.

Geldverkehr

In der Stadtkasse erfolgen ab sofort keine Barein- und auszahlungen mehr. Der Zahlungsverkehr soll ausschließlich mittels Überweisungen erfolgen. Für Rechnungslegungen an die Stadtverwaltung Kamenz nutzen Sie bitte vorzugsweise die elektronische Rechnungsstellung. Senden Sie Ihre Rechnungen an: rechnung@stadt.Kamenz.de.

Spielplätze

Die Spielplätze der Stadt Kamenz sowie in den Ortsteile dürfen nicht mehr benutzt werden, um die sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich weiter einzuschränken. An den jeweiligen Spielplätzen wird noch einmal darufhingewiesen.  Auch bitten wir um Verständnis und um die Einsicht der Eltern, mit ihren Kindern die Spielplätze nicht aufzusuchen.

Wie geht es weiter?
Die Lage muss täglich neu betrachtet und beurteilt werden. Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, sich über aktuelle Entwicklungen auf den offiziellen Kanälen der Ministerien und Institute selbstständig zu informieren. Über die Situation im Landkreis Bautzen informiert das Gesundheitsamt des Landratsamtes Bautzen.

Kinderbetreuung

Seit Mittwoch, dem 18. März 2020 ist der Schulbetrieb eingestellt und die Kinderbetreuungsangebote in den jeweiligen Kindereinrichtungen entfallen. Kinder, Schülerinnen und Schüler dürfen diese Einrichtungen nicht betreten.

Die Allgemeinverfügung hatte davon Ausnahmen, insbesondere auch die Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigte oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in den Fällen von Umgangsregelungen der zur Antragsstellung aktuell Personensorgeberechtigte in Bereichen der Kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind. Einzelheiten, welche Ausnahmen noch bestehen bzw. wer zum Bereich der kritischen Infrastruktur gehört und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, finden sich in der Allgemeinverfügung – siehe https://www.kamenz.de/rathausnews5/articles/rathausnews5.html. Das erforderliche Formular kann ebenfalls von dieser Website der Stadt Kamenz abgerufen werden bzw. liegt es in den städtischen Kindereinrichtungen bereit. Nach den bisherigen Festlegungen stehen alle städtischen Kindereinrichtungen (Trägerschaft Stadt Kamenz) derzeit für die Notbetreuung zur Verfügung. Die Kinder werden in der Kindereinrichtung betreut, die sie normalerweise besuchen.

Die getroffenen Maßnahme führen einerseits zu Einschränkungen hinsichtlich der persönlichen Kontaktaufnahme mit der Stadtverwaltung und bei der Kinderbetreuung; aber andererseits sind sie notwendig, um auch dem Gedanken des Infektionsschutzes – sowohl hinsichtlich der Bürger als auch der Beschäftigten der Stadtverwaltung – und der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit gerecht zu werden.

Wir bitten die Bürger um Verständnis für diese Schritte. So wie sich die Lage verbessert, wird erneut entschieden.

 

Stadtverwaltung Kamenz

Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 18.03.2020

Weitere Informationen zur Corona-Epidemie: Kindereinrichtungs- und Schulbereich sowie der Verwaltung und des Kultur- und Sportlebens in Kamenz / Stand 16.03.2020

Notwendige Vorsichtsmaßnahmen der Stadtverwaltung Kamenz / Stand 16.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie viele andere Städte und Gemeinden stellen wir uns der Aufgabe, in der Zeit der Corona-Infektion die Aufgaben in unserer Stadt zu meistern. Dabei muss die Lage jeden Tag neu analysiert und gegebenenfalls angepasst werden. Bitte informieren Sie sich dazu über die offiziellen Kanäle von Ministerien und Instituten, vom Landkreis und der Stadt Kamenz. Beim Landkreis ist es besonders das Gesundheitsamt, welches aktuelle Informationen veröffentlicht. Seitens der Stadtverwaltung sind zwischenzeitlich mehrere Entscheidungen zur Verzögerung der Corona-Infektion getroffen worden:

Verwaltung

Die Verwaltung arbeitet zunächst regulär weiter und wird ihre Arbeit zum jetzigen Zeitpunkt ohne Einschränkung wahrnehmen. Im Interesse der Menschen in unserer Stadt, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir Sie auf Folgendes zu achten: Persönliche Kontakte/Termine mit Mitarbeitern der Verwaltung sollen nur dann erfolgen, wenn diese zur Lösung eines dringenden Problems unerlässlich sind. Bitte nutzen Sie zuerst die Möglichkeit, Fragestellungen telefonisch oder per E-Mail zu klären. Dafür stehen ihnen die Mitarbeiter unmittelbar zur Verfügung. Die einzelnen Zuständigkeiten – „Wer macht was“ – finden Sie auf der Internetseite der Stadt Kamenz: https://www.kamenz.de/aemteruebersicht.html. Darüber hinaus können Sie sich an meinen persönlichen Referenten, Herrn Käppler (Tel: 03578-379102), die Dezernentin für Service und Finanzen, Fr. Dr. Koch ( Tel: 03578-379120) und die Dezernentin für Stadtentwicklung und Soziales, Fr. Andrews ( Tel: 03578-379210) wenden, die Sie gegebenenfalls zum zuständigen Mitarbeiter weiter vermitteln.

Suchen Sie das Rathaus direkt auf, treten Sie nur einzeln in den Raum des Bürgerservices ein. Die dortigen MitarbeiterInnen nehmen Ihr Anliegen entgegen und entscheiden dann mit dem zuständigen Sachbearbeiter über die Dringlichkeit. Je nach Entscheidung findet ein persönlicher Kontakt – dabei ist ein kleines Formular auszufüllen – mit dem Sachbearbeiter statt oder Sie hinterlassen Ihre Kontaktdaten, so dass wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Für das Verwaltungsgebäude Pfortenstraße 6 erfolgt der Kontakt zunächst über die an der Tür angebrachte Wechselsprechanlage.

Bei möglichen Wartesituation bitten wir Sie Abstand zueinander und aber auch gegenüber den Mitarbeitern der Verwaltung zu halten.

Eheschließungen

Geplante Eheschließungen werden durchgeführt. Der Kreis der Anwesenden – und ja das ist eine schwere Entscheidung – wird auf maximal 10 Personen beschränkt.

Städtische Einrichtungen

Die Veranstaltungsbereiche Museen, Theater, Bibliothek und Jugendclubs, aber auch Turnhallen sind ab sofort bis einschließlich den 19.04.2020 für den Publikumsverkehr sowie für alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen sowie Vereinsraumnutzung für die Öffentlichkeit geschlossen. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aber erreichbar (siehe oben) erreichbar.

  • Stadttheater: Für alle abgesagten Veranstaltungen können die Tickets in der Kamenz-Information zurückgegeben werden, allerdings sind auch hier Änderungen zu beachten: Die Ausstellung in der Klosterkirche St. Annen und die Galerie bleiben ebenfalls ab sofort geschlossen.

 

  • Die Kamenz-Information hat bis einschließlich 19.04.2020 eingeschränkte Öffnungszeiten, d.h. Montag bis Freitag ist sie von 10 - 18 Uhr, an Wochenenden und feiertags bleibt sie geschlossen. Seit dem 19.03.2020 ist auch die Kamenz-Information geschlossen. Auch hier sind die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch und per Mail erreichbar.

 

  • Stadtbibliothek: Die wichtigsten Informationen für Nutzer:
    • Ausleihe und Rückgabe von Medien sind nicht möglich.
    • Entliehene Medien werden so lange automatisch verlängert, bis die Bibliothek wieder geöffnet hat. Sie müssen dazu nichts tun!
    • Bitte schicken Sie uns die Medien nicht per Post zurück.
    • In der Schließzeit fallen keine neuen Säumnisgebühren an.
    • Vormerkungen bleiben erhalten, die Bereitstellung erfolgt nach Wiedereröffnung.
    • Über die Onleihe Oberlausitz können während der Schließzeit E-Books und Hörbücher entliehen werden.
    • Aktuelle Zeitschriften sind im Genios-Presseportal und der Schüler-Duden in der Munzinger-Datenbank verfügbar.

Kinderbetreuung

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Kultus eine Allgemeinverfügung für den Kinderbetreuungs- und Schulbereich beschlossen. Darin wird u.a. anordnet, dass ab Mittwoch, dem 18.03.2020 bis zum Freitag, dem 17.04.2020 der Schulbetrieb eingestellt wird und die Kinderbetreuungsangebote in den jeweiligen Kindereinrichtungen entfallen. Kinder, Schülerinnen und Schüler dürfen diese Einrichtungen nicht betreten.

Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

Die Allgemeinverfügung regelt auch Ausnahmen, insbesondere auch die Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigte oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in den Fällen von Umgangsregelungen der zur Antragsstellung aktuell Personensorgeberechtigte in Bereichen der Kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind. Einzelheiten, welche Ausnahmen noch bestehen bzw. wer zum Bereich der kritischen Infrastruktur gehört und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, finden sich in der Allgemeinverfügung. Das erforderliche Formular kann von der Website der Stadt Kamenz abgerufen werden bzw. liegt es in den städtischen Kindereinrichtungen bereit. Nach den bisherigen Festlegungen stehen alle städtischen Kindereinrichtungen (Trägerschaft Stadt Kamenz) derzeit für die Notbetreuung zur Verfügung.

Übersicht über die Bereiche der Kritischen Infrastruktur

Formular zur Erklärung des Bedarf einer Notbetreuung in Kita und Schule

Aufgrund der Kurzfristigkeit von Entscheidungen bitten wir um Verständnis und eine gewisse Flexibilität der Eltern.

Bitte verfolgen Sie weiter die aktuellen Informationen aus offiziellen Quellen, u.a. auf der Website der Stadt Kamenz. Gemeinsam werden wir auch diese schwierige Zeit bestehen.

 

Roland Dantz

Oberbürgermeister

16.03.2020

 

Stand: 13.03.2020

Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag, 16. März 2020, unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

Bitte nicht auf Falschmeldungen hereinfallen:  Sie Klarstellung auf saechssische.de  

Medieninformation des SMK als PDF

Aktueller Stand: 13. März, 16.00 Uhr

Mit der Entscheidung wird Eltern die Möglichkeit gegeben, sich bis zur Schließung von Schulen, auf eine Betreuung von Kindern und Schülern im häuslichen Umfeld einstellen zu können. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen.

Die Maßnahme wird ergriffen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Staatsregierung sowie Städte und Gemeinden stimmen sich zu der Umsetzung ab. Um die Versorgung der Bevölkerung, den öffentlichen Personennahverkehr oder die medizinische Versorgung zu garantieren, wird die Betreuung für alle Kinder abgesichert, deren Eltern kein alternatives Betreuungsangebot haben.

Bevorstehende Prüfungen

Die Prüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr.

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen

Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf Weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen.

Die Stornierungskosten für Klassenfahrten werden vom Freistaat Sachsen übernommen.

Lehrkräfte

Lehrerinnen und Lehrer sind weiterhin im Dienst. In der Zeit der Schulschließung können sie – soweit vertraglich, technisch, organisatorisch oder persönlich möglich – auch von zu Hause arbeiten. Details werden zu Beginn der kommenden Woche festgelegt.

Allgemeine Hinweise

Handeln im Verdachtsfall

Über den Umgang mit Personen, die aus Risikogebieten, wie zum Beispiel Südtirol, zurückkehren, entscheiden die Gesundheitsämter vor Ort. Dies gilt beispielsweise für die Anordnung von vorsorglicher häuslicher Quarantäne. Die Schulen stehen hier in engem Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsämtern.

Verdachtsfälle sind unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Als begründete Verdachtsfälle sind insbesondere Personen mit Atemwegssymptomatik zu betrachten, die sich in den letzten 14 Tagen entweder in Risikogebieten aufgehalten haben oder engeren Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten bzw. haben.

Über den Verdachtsfall sollten auch die Beschäftigten und die Schülerinnen und Schüler informiert werden, so dass sie vorsorglich zu Hause bleiben und das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren können. Alle weiteren Entscheidungen werden dann durch das Gesundheitsamt getroffen. Im Übrigen gelten die entsprechenden Verfahrensregeln gemäß AManSys, Notfallmanagement, Fallgruppe 13 „Lebensbedrohliche und ansteckende Krankheiten“.

Wichtige Informationsmöglichkeiten

Aktuelle Informationen gibt es auf der Informationsseite des Sächsischen Sozialministeriums, beim Robert Koch-Institut (https://www.rki.de) sowie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (http://www.bzga.de). Für Rückfragen stehen aber auch Betriebsärzte sowie die Stabstelle für Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement im Landesamt für Schule und Bildung zur Verfügung.

Für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer, die sich unsicher im Hinblick auf Symptome und Kontaktaufnahme sind: Die Gesundheitsämter sind dafür die erste Anlaufadresse. Außerdem hat die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) seit dem 29. Februar 2020 unter der Telefonnummer 116117 ein Auswahlmenü eingerichtet, um direkt mit einem Arzt über die weitere Vorgehensweise sprechen zu können (Ziel: So soll der Besuch der Bereitschaftspraxis möglichst vermieden werden).

Die Einschätzung der Risikogebiete erfolgt durch das Robert-Koch-Institut und ist aktuell über die Homepage des Robert-Koch-Instituts über den Linkhttps://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html abrufbar.

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

13.03.2020

Wichtige Informationen zur Corona-Epidemie / Stand 13.03.2020

Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag, 16. März 2020, unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

Bitte nicht auf Falschmeldungen hereinfallen:  Siehe Klarstellung auf saechssische.de  

Medieninformation des SMK als PDF

Aktueller Stand: 13. März, 16.00 Uhr

Mit der Entscheidung wird Eltern die Möglichkeit gegeben, sich bis zur Schließung von Schulen, auf eine Betreuung von Kindern und Schülern im häuslichen Umfeld einstellen zu können. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen.

Die Maßnahme wird ergriffen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Staatsregierung sowie Städte und Gemeinden stimmen sich zu der Umsetzung ab. Um die Versorgung der Bevölkerung, den öffentlichen Personennahverkehr oder die medizinische Versorgung zu garantieren, wird die Betreuung für alle Kinder abgesichert, deren Eltern kein alternatives Betreuungsangebot haben.

Bevorstehende Prüfungen

Die Prüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr.

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen

Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf Weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen.

Die Stornierungskosten für Klassenfahrten werden vom Freistaat Sachsen übernommen.

Lehrkräfte

Lehrerinnen und Lehrer sind weiterhin im Dienst. In der Zeit der Schulschließung können sie – soweit vertraglich, technisch, organisatorisch oder persönlich möglich – auch von zu Hause arbeiten. Details werden zu Beginn der kommenden Woche festgelegt.

Allgemeine Hinweise

Handeln im Verdachtsfall

Über den Umgang mit Personen, die aus Risikogebieten, wie zum Beispiel Südtirol, zurückkehren, entscheiden die Gesundheitsämter vor Ort. Dies gilt beispielsweise für die Anordnung von vorsorglicher häuslicher Quarantäne. Die Schulen stehen hier in engem Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsämtern.

Verdachtsfälle sind unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Als begründete Verdachtsfälle sind insbesondere Personen mit Atemwegssymptomatik zu betrachten, die sich in den letzten 14 Tagen entweder in Risikogebieten aufgehalten haben oder engeren Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten bzw. haben.

Über den Verdachtsfall sollten auch die Beschäftigten und die Schülerinnen und Schüler informiert werden, so dass sie vorsorglich zu Hause bleiben und das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren können. Alle weiteren Entscheidungen werden dann durch das Gesundheitsamt getroffen. Im Übrigen gelten die entsprechenden Verfahrensregeln gemäß AManSys, Notfallmanagement, Fallgruppe 13 „Lebensbedrohliche und ansteckende Krankheiten“.

Wichtige Informationsmöglichkeiten

Aktuelle Informationen gibt es auf der Informationsseite des Sächsischen Sozialministeriums, beim Robert Koch-Institut (https://www.rki.de) sowie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (http://www.bzga.de). Für Rückfragen stehen aber auch Betriebsärzte sowie die Stabstelle für Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement im Landesamt für Schule und Bildung zur Verfügung.

Für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer, die sich unsicher im Hinblick auf Symptome und Kontaktaufnahme sind: Die Gesundheitsämter sind dafür die erste Anlaufadresse. Außerdem hat die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) seit dem 29. Februar 2020 unter der Telefonnummer 116117 ein Auswahlmenü eingerichtet, um direkt mit einem Arzt über die weitere Vorgehensweise sprechen zu können (Ziel: So soll der Besuch der Bereitschaftspraxis möglichst vermieden werden).

Die Einschätzung der Risikogebiete erfolgt durch das Robert-Koch-Institut und ist aktuell über die Homepage des Robert-Koch-Instituts über den Linkhttps://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html abrufbar.

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

13.03.2020

Informationsmöglichkeiten zur Corona-Epidemie

Aktuelle Informationen

Weitere Informationsportale

Zurück