Stadtjubiläum 800 Jahre Kamenz

Kamenzer Stadtjubiläum rückt näher - 800 Ideen gesucht

Schon 800 Jahre wird Kamenz bald! Ist nicht wahr? Doch, denn in einer Urkunde aus 1225 ist Kamenz als „oppidum“ (städtische Siedlung) nachweislich das erste Mal erwähnt worden. Aus diesem Anlass hat sich eine kleine, vorläufige Arbeitsgruppe „800 Jahre Kamenz“ gebildet, der neben Mitarbeitern der Stadtverwaltung auch ein Vertreter der Stadtwerkstatt sowie ein sachkundiger Einwohner aus dem Kultur- und Sozialausschuss angehören.

Realistische Gedanken, Überlegungen und Projekte sind gefragt

Und diese Arbeitsgruppe benötigt nun Hilfe bzw. Anregungen. Die Kamenzerinnen und Kamenzer, die Vereine, Institutionen, aber auch Händler und Gewerbetreibende bis hin zu Unternehmen sind daher aufgerufen, ihre Gedanken, Überlegungen und Projekte kundzutun, wie man ein 800-Jahr-Jubiläum am besten begehen könnte.

Zeitliche Dimensionen des Jubiläums

Man sollte dabei vielleicht nicht nur eine Festwoche oder das eine Festwochenende im Blick haben, sondern auch das gesamte Jubiläumsjahr an sich und dessen zeitliches Vorfeld in Betracht ziehen. Zum Beispiel würde ein 800-Tage-Countdown vor dem Festjahr (ab 01.01.2025) auf den 24. Oktober 2022 fallen. Auf dieser Grundlage wäre ein möglicher zeitlicher Rahmen umrissen.

Wir machen mit

So wie das Forstfest oder andere städtische Höhepunkte soll auch das 800-jährige Stadtjubiläum ein Ereignis zu allerserst von Kamenzern für Kamenzer sein. Deswegen startet jetzt die Kampagne „Kamenz 2025 – 800 Ideen für das Stadtjubiläum“. An dieser können und sollen sich alle – Einzelpersonen, Vereine, Gewerbetreibende, Unternehmen u.a. – beteiligen.

Dafür stehen viele Kanäle offen – vom Amtsblatt über Pressemedien bis hin zu einer eigens eingerichtete Website. Man kann sich auch formlos per E-Mail, Fax oder Brief an die Arbeitsgruppe wenden oder besser noch das bereitgestellte Formular benutzen.

Übrigens, lassen Sie sich nicht von den vielen Abfrageoptionen abschrecken. Diese sind sinnvoll, um ein sehr konkretes Vorhaben zu beschreiben. Ist das noch nicht der Fall, dann reichen auch die Ideen in kurzen Sätzen. Dabei geht es sowohl um Überlegungen, zu denen man selbst etwas beitragen kann oder sie persönlich unterstützt oder organisiert, als auch einfach um Vorschläge, was im oben genannten Zeitraum unter dem Hinblick von „800 Jahre Kamenz“ wünschenswert wäre. Auch soll es nicht nur um Veranstalungen als solche gehen. Auch Investitionen in nachhaltige Maßnahmen und Projekte sind wünschenswert, die weit über das Jubiläumsjahr 2025 hinaus wirken.

Die Ideensuche ist also eröffnet! Bis zum zunächst 28. Februar 2021 besteht die Möglichkeit, seiner (realistischen) Phantasie freien Lauf zu lassen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte ich an den Referenten des Oberbürgermeisters, Herrn Käppler, unter der Telefonnummer 03578 379 102 oder auch per Mail über thomas.kaeppler@stadt.kamenz.de.